VISATON BGS 40

Hier das Test -Zitat aus der "HOBYY-HIFI 3/2001:
Mit 40 Zentimetern Außendurchmesser gehört der (Visaton) BGS 40 zu den größeren Basstreibern. Die harte Membranaufhängung eine Leinensicke mit Zickzackprofil und die relativ kurze Schwingspule klassifizieren ihn als Beschallungslautsprecher , der auf hohen Wirkungsgrad gezüchtet ist. Dennoch gelingt es, ihm eine Bassreflexabstimmung mit respektabler Grenzfrequenz auf den Korb zu schneidern, wenngleich diese mit bis zu einem Viertel Kubikmeter wohl unrealistisch groß ausfällt. Problematisch ist hier weniger die schiere Gehäusegröße als die bei einer Bassreflexkonstruktion dieses Volumens unvermeidbare sehr hohen mechanischen Gehäuseverluste. Die sinnvolle Alternative, den Einsatz als Horntreiber, realisiert Visaton
mit dem ( Visaton ) Bauvoschlag 115 /B.

Sogar als Tiefmitteltöner in Zweiwegkombinationen kommt der Visaton BGS 40 in Frage, denn bis 2kH reicht sein nutzbarer Übertragungsbereich. In Profikreisen ist es durchaus nicht ungewöhnlich, einen Fünfzehnzöller in einer Zweiwegkonstruktion zu verarbeiten.

Technische Daten VISATON BGS 40

Aussendurchmesser:

403mm

Einbaudurchmesser:

359mm

Einfrästiefe:

10mm

Membranmaterial:

Papier

Korbmaterial:

Leichtmetall - Druckguß

Sicke:

Gewebe

Belüftung:

  • Polkernbohrung 25mm



Gemessene Thiele/Small Parameter VISATON BGS 40

Re:

6,3 Ohm

Le:

0,95 mH

Res.Freq::

41 Hz

Qms:

1,3

Qes:

0,55

Qts:

0,39

Sd:

830 cm²

Vas:

180 Liter

Cms:

0,19 mm/N

Bassreflexgehäuse für Visaton BGS 40:

Gehäusevolumen:

175 Liter

Untere Grenzfrequenz

(-3dB):

49 Hz

Reflexdurchmesser:

200mm

Reflexrohrlänge:

120mm



zu den VISATON Lautsprechern