Carpower Sub-30

Hier das Test-Zitat aus der "Car&Hifi Ausgabe 3/2001:
Der Sub-30 ist der größte Vertreter der dreiköpfgen "Sub"-Familie von
Carpower. Optisch fällt die große Dustcap auf, die trotz ihrer Fläche nicht zu grobem Unfug neigt, was sich im Messlabor beruhugend zeigt. Der Blechkorb ist verchromt und der gebohrte Magnet gefällt durch einen Gummischutz. Die ausreichend stabile Polymembran hängt in einer Gummisicke, die Verklebungen geben keinen Anlasß zur Kritik. Das Chassis hat eine 2 x 4 Ohm Doppelschwingspule für variable Einsatzmöglichkeiten. Das 35,5 Liter Gehäuse aus 16mm MDF muss ohne Verstärkungen auskommen. Im Innern sorgt ein wenig Noppenschaum für die Bedämpfung. Wer will, kann sich das jederzeit durch die im Deckel eingelassene Acrylscheibe ansehen. Höchst begrüßenswert ist das Schutzgitter vor dem Woofer, das zudem im Chromlook nett anzusehen ist. Über einen Neutrikstecker ist der Sub flugs an- und abgehängt, ein Pluspunkt für Leute, die den Laderaum des Autos auch dür die profanen Dinge des Alltags nutzen. Klanglich macht der Carpower seinem Namen alle Ehre,satter Schub auch untenrum ist vorhanden. Wenn es nicht allzu laut wird, stimmt auch die Sauberkeit, die naturgemäß nicht Atem beraubend ist, aber für die Leistungsklasse voll in Ordnung geht. Eine gutes Angebot fürs Geld.

Technische Daten Carpower Sub-30

Testurteil: Preis/Leistung: gut

Aussendurchmesser:

309mm

Einbaudurchmesser:

285mm

Einbautiefe:

128mm

Membranmaterial:

Polypropylen

Korbmaterial:

Stahlblech verchromt

Sicke:

Gummi

Gewicht:

14,1 kg (komplette Kiste)

Leistungsempfehlung:

150 - 400 Watt

Testgehäuse:

35Liter Geschlossen


Gemessene Thiele/Small Parameter Carpower Sub-30

Nennimpedanz:

2x4 Ohm

Re:

1,65 Ohm

Res.Freq::

29 Hz

Qts:

0,43

Sd:

471 cm²

Vas:

152 Liter

Cms:

0,49 mm/N

Mms:

61 g

Rms:

2,82 kg/s

BxL:

6,02 N/A

Schalldruck: 1W/1m

89dB


zu den Carpower Lautsprechern